LAG Hannover bestätigt die Berücksichtigung von Leiharbeitnehmern auch bei der Anzahl der freizustelenden Betriebsatsmitglieder

Nach dem Arbeitsgericht Wilhelmshaven hat nun auch das Landesarbeitsgericht Niedersachsen entgegen der bisherigen BAG-Rechtsprechung entschieden, dass Leiharbeitnehmern auch bei der Anzahl der freizustelenden Betriebsatsmitglieder berücksichtigt werden müssen. In der Tat folgt damit auch das LAG konsequent der geänderten Rechtsprechung des BAG zur Berücksichtigung von Leiharbeitnehmern bei der Bestimmung der Betriebsratsgröße. Da im Ergebnis aus der in dieser Entscheidung geäußerten Argumentation sich die Anzahl der im Betrieb eingesetzten Leiharbeitnehmer auch direkt auf die Anzahl der freizustellenden Betriebsratsmitgleider auswirken muss.Es bleibt nun abzuwarten, ob die Arbeitgeberseite in der Sache eine Entscheidung des Bundesarbeitsgericht im Wege der Revision einfordert, da die letzte Entscheidung des BAG von 2003 bisher ein abweichendes Ergebnis hatte. Die Revision kann bis Mitte Dezember 2015 eingelegt werden.Ergänzung:Nun ist bekannt, dass die Arbeitgeberseite kein Rechtsmittel eingelegt hat. Die Entscheidung des LAG Niedersachsen ist damit rechtskräftig.